Übermüdung? Ablenkung? Immer öfter rätseln Experten über die Ursachen von Autounfällen. Doch bei immer mehr Verkehrsunfällen bleibt die genaue Ursache ungeklärt. Damit die Autofahrt nicht in einem Unfall endet, sollten folgende Hinweise zu den sieben häufigsten Unfallursachen mit dem Auto unbedingt beachtet werden.

1. Abkommen von der Fahrbahn

Eine Hauptursache von Autounfällen ist das Abkommen von der Fahrbahn. Dabei ist manchmal sogar ein technischer Defekt der Verursacher. Das Versagen der Lenkung oder der Bremsen sowie eine beschädigte Achse oder ein fehlerhafter Stoßdämpfer verhindern mehr oder weniger entscheidend ein sicheres Führen des Autos.

2. Fehler beim Überhohlen

Jeder Überholvorgang erfordert von allen Verkehrsteilnehmern eine hohe Aufmerksamkeit. Wenn das Überholen nicht richtig durchgeführt wird, kommt es schnell zu plötzlichen Reaktionen, die wiederum zu Unfällen führen können.

3. Zu schnelle Geschwindigkeiten in Kurven

Vor allem, wenn bei der Kurve nicht ersichtlich ist, wie stark die Abknickung tatsächlich ist, kommt das Fahrzeug bei zu hoher Geschwindigkeit in Kurven ins Schleudern. Trotz ABS und EPS: Ein Abbremsen in der Kurve ist immer noch gefährlich, genauso wie ein zu frühes Beschleunigen aus der Kurve heraus, denn hin und wieder schätzt der Fahrer das Auto falsch ein.

4. Zu nahes Auffahren

Jeder kennt es, einmal nicht aufgepasst und schon wird der richtige Abstand zum Vordermann nicht eingehalten. Der gekürzte Abstand verringert stark die Zeit, in der reagiert werden kann. Daher ist es dringend notwendig, dass ein ausreichender Abstand, angepasst an das Wetter, die Straßenbeschaffenheit sowie Geschwindigkeit, eingehalten wird.

Sobald beispielsweise ein Auffahrunfall passiert ist, ist es wichtig einen Gutachter in Betracht zu ziehen. Ein Pkw-Gutachten ist die Grundlage für die Anspruchsabwicklung gegenüber der gegnerischen Versicherung oder dem Unfallträger selbst. Weitere Informationen für Hilfe auf dem Weg zum Gutachten finden Sie hier.

5. Unaufmerksame Fahrer

Oft entsteht ein Unfall aufgrund der nicht ausreichenden Aufmerksamkeit des Fahrers gegenüber dem Verkehr. Schnell mal aufs Smartphone geschaut, eine CD eingelegt oder das Radio betätigt und schon können diese Ablenkungen einen Unfall herbeiführen.

6. Ins Schleudern geraten

Gerade im Winter wird die Beschaffenheit der Fahrbahn oft missgedeutet. Unerwartet haben die Reifen auf der plattgefahrenen Schneedecke keine Haftung mehr und das Auto gerät so ins Schleudern. Insbesondere Fahranfänger wollen oft cool sein und mit angezogener Handbremse driften, welches durch unkontrollierbare Bewegungen schnell in einem Unfall enden kann. Doch auch bei Regen besteht Aquaplaning Gefahr. Durch die verringerte Bodenhaftung gerät das Fahrzeug leichter in unkontrollierbares Schleudern.

7. Vorfahrt missachten

Besonders kleine Kreuzungen laden oft dazu ein, diese ohne Beachtung der Vorfahrtsregel zu überqueren. Wenn dann ein anderer Verkehrsteilnehmer auf seine Vorfahrt beharrt, kommt es schnell zu einem Unfall. Aus diesem Grund sollten Autofahrer immer voraus schauend fahren und auf andere Verkehrsteilnehmer achten.

Interview: Die häufigste Unfallursachen in der Region Offenbach